ZfL-Informationsveranstaltungen PO-Wechsel zum WiSe 17/18 (für Lehramt)

Zu folgenden Terminen finden Informationsveranstaltungen im ZfL (Raum -1.02, Seminarraum im UG) für BA-Lehramtsstudierende statt:

27.04.17, 12-14 Uhr

11.05.17, 16-18 Uhr

15.05.17, 16-18 Uhr

23.05.17, 13-15 Uhr

Fragen und Antworten zu den reakkreditierten Studiengängen ab WS 15/16

Wichtig: Bei Fragen zum praktischen Wechsel in die neue Prüfungsordnung (Fristen, Vorgehen, Antragsstellung) wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät.

Informationen zum Wechsel der Prüfungsordnung hat das Prüfungsamt hier gebündelt:

Nichtschulische Studiengänge: http://phil-fak.uni-koeln.de/neue_po_2015.html

Lehramtsstudiengänge: http://zfl.uni-koeln.de/studienmodell-lehramt.html

Links zu den wichtigen Dokumenten:

1. Was ist eine Akkreditierung?

An allen deutschen Hochschulen werden Bachelor- und Masterstudiengänge regelmäßig in einem Begutachtungsverfahren auf Ihre Qualität und Studierbarkeit hin überprüft. Dies geschieht unter Beteiligung von VertreterInnen der Hochschulen, der Studierenden, des Ministeriums für Bildung sowie der Berufspraxis. Im Fall der Universität zu Köln wird diese sogenannte Akkreditierung von AQAS durchgeführt, einem gemeinnützigen Verein, der von Hochschulen und wissenschaftlichen Gesellschaften getragen wird.

2. Warum "reakkreditierte" Studiengänge?

Die BA und MA-Programme des Englischen Seminars I laufen schon seit mehreren Semestern und sind bereits einmal akkreditiert worden. Die Universität zu Köln hat beschlossen, im Jahr 2015 alle BA und MA-Studiengänge aller Fakultäten im Paket zu (re)akkreditieren, da dies finanziell weitaus günstiger ist, als individuelle Akkreditierungen (die Akkreditierungsagentur wird von der Universität zu Köln bezahlt). Gleichzeitig wurden für alle Studiengänge geltende Rahmenbedingungen festgelegt (z.B. bezüglich der Prüfungsformen und LP-Vergabe), die als sogenanntes "Kölner Modell" zusammengefasst wurden. Im Rahmen dieser Modellakkreditierung hatten wir die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit der Fachschaft die Modulhandbücher den neuen zentralen Vorgaben der Universität anzupassen und unsere Studiengänge zu reformieren. Diese ab dem WS 15/16 startenden Studiengänge sind also "reakkreditiert" bzw. "modellakkreditiert".

3. Wann starten die reakkreditierten Studiengänge?

Die reakkreditierten Studiengänge starten ab dem Wintersemester 15/16. Alle Studierende, die sich zum WS 15/16 neu einschreiben oder sich umschreiben (z. B. bei einem Fachwechsel) werden in diese Studiengänge eingeschrieben, auch wenn sie in ein höheres Fachsemester (z.B. bei Hochschul- oder Studiengangswechsel) eingestuft werden.

4. BA 2.0 / MA 2.0

Um die Kommunikation über die verschiedenen Studiengangsversionen zu vereinfachen, wird das Englische Seminar I die reakkreditierten Studiengänge BA 2.0 bzw. MA 2.0 nennen. Die 'alten' Studiengänge werden BA 1.0 bzw. MA 1.0 genannt. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass die Bezeichnungen das System widerspiegeln, in dem die Studiengänge verwaltet werden: BA 1.0 und MA 1.0 werden weiterhin in KLIPS 1.0 verwaltet. BA 2.0 und MA 2.0 werden mit KLIPS 2.0 verwaltet.

5. Ist der Wechsel ein Studiengangswechsel?

Genau genommen ändert sich bei einem Wechsel nicht der Studiengang, sondern lediglich die Prüfungsordnung (PO). Bei einem Wechsel BA 1.0 zu BA 2.0 erfolgt die Umschreibung in die neue Prüfungsordnung und damit einhergehend die Übertragung der bisher erbrachten Leistungen für die neue PO. Daher wird der Wechsel auch durch das Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät durchgeführt und nicht durch das Studierendensekretariat.

6. Was hat das alles mit KLIPS zu tun?

Da KLIPS 1.0 in absehbarer Zeit nicht mehr von der Herstellerfirma unterstützt wird, hat sich die Universität zu Köln entschlossen, auf ein anderes Veranstaltungs- und Studierendenverwaltungssystem umzusteigen. Nach einem internationalen Ausschreibungsprozess ist die Wahl auf das an der Universität Graz entwickelte System Campus Online gefallen, das ab dem WS 14/15 im Pilotprojekt für die Master of Education Studiengänge läuft und ab dem WS 15/16 für alle reakkreditierten Studiengänge als KLIPS 2.0 eingeführt wird. Zur Zeit wird dieses System an die Bedürfnisse der Uni Köln angepasst und weiterentwickelt.

7. KLIPS 2.0

Viele Veranstaltungen am Englischen Seminar I sind für den BA/MA 1.0 und den BA/MA 2.0 geöffnet. Da die Studiengänge jeweils in KLIPS 1.0 bzw. KLIPS 2.0 verwaltet werden, müssen auch die Kurse in beiden Systemen angelegt und verwaltet werden: BA/MA 1.0 Studierende belegen Kurse und registrieren Leistungen weiterhin in KLIPS 1.0, BA/MA 2.0 in KLIPS 2.0. Da beide Systeme nicht miteinander kommunizieren, wird dies Auswirkungen auf die technische Belegung und Vergabe der Lehrveranstaltungsplätze haben. Es ist absehbar, dass die manuelle Nachbearbeitung der Belegungen sehr viel aufwändiger werden wird als bisher: Ein Teil der Plätze wird in KLIPS1.0, der andere in 2.0 freigeschaltet. Da wir aber nicht absehen können, wie sich die Studierenden auf die Systeme aufteilen, wird eine kontinuierliche Anpassung der zu vergebenen Plätze nötig sein. Wir bitten um Verständnis, wenn es bei der Platzvergabe zu Beeinträchtigungen kommt.

8. Was ändert sich in den 2.0-Studiengängen?

Ab dem WS 15/16 werden die Prüfungsordnungen der BA-Studiengänge English Studies und Unterrichtsfach Englisch sowie Master English Studies ersetzt. Der Master Unterrichtsfach Englisch ändert sich nicht, er ist schon 'reakkreditiert'.

Es gibt eine grundsätzliche Änderung: LPs werden nicht mehr für einzelne Veranstaltungen bzw. Modulzeilen vergeben, sondern nur noch pro Modul. Die LP werden erst dann gutgeschrieben und erscheinen auf dem Transcript of Records, wenn ein Modul erfolgreich abgeschlossen wurde. Jedes Modul schließt mit einer Modulprüfung ab.
Die weiteren wichtigsten Änderungen der BA-Studiengänge in Stichpunkten:

  • das BM1 Sprachpraxis wurde in zwei Module geteilt (BM1 und BM2), jeweils mit gesonderter Modulprüfung.
  • in den fachwissenschaftlichen Basis- und Aufbaumodulen werden eine schriftliche Prüfung (Hausarbeit) und eine mündliche Prüfung abgelegt.
  • die fachwissenschaftlichen Basismodule bestehen nur noch aus dem Einführungsseminar A sowie einem Proseminar.
  • der BA English Studies wird durch ein zweites Ergänzungsmodul erweitert.
  • die separate mündliche BA-Prüfung (im BA English Studies) entfällt.

  • die sprachlichen Studienvoraussetzungen ändern sich (siehe 20.).

9. Fällt die MAP nach dem BM 1 Sprachpraxis in der neuen Studiengangsstruktur weg?

Im BA 2.0 (English Studies und Unterrichtsfach Englisch) ist das bisherige Sprachpraxismodul BM 1 mit 4 Veranstaltungen aufgeteilt in zwei Module mit jeweils 2 Veranstaltungen:
BM 1: Sprachpraxis Sprachgebrauch mit den Kursen "English in Use" und "Academic Writing I"
BM 2: Sprachpraxis Analyse mit den Kursen "Grammar" und "Phonetics and Phonology"
In beiden Modulen wird eine Prüfung abgelegt. Im BM 1 in Form eines Essays im Kurs Academic Writing I. Im BM 2 in Form einer computerbasierten Klausur vergleichbar mit der bisherigen MAP ohne den ILC Teil. Beim Wechsel in die neue Prüfungsordnung fällt die Prüfung über den ILC also weg. Ist die 'alte' MAP schon bestanden, wird sie als bestandene Modulabschlussprüfung für das BM 2 der neuen Struktur übertragen.

10. Wann lohnt ein Wechsel?

Ob sich ein Wechsel der Prüfungsordnung lohnt, kann nicht pauschal beantwortet werden. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie die Basismodule noch nicht abgeschlossen haben, scheint ein Wechsel sinnvoll. Wenn das Studium nicht bis zum 30.09.2017 abgeschlossen wird, sollte der Wechsel auf jeden Fall so schnell wie möglich erfolgen.

Natürlich müssen auch die Vor- und Nachteile bei einem Wechsel im anderen Fach bedacht werden, da der Prüfungsordnungs-Wechsel nur in allen Fächern gleichzeitig möglich ist.

11. Welche Leistungen werden übertragen?

Da derzeit 14.000 Studierende in Studiengänge der Philosophischen Fakultät eingeschrieben sind, hat das Prüfungsamt entschieden, die Übertragung der Leistungen bei einem Wechsel in die neue Prüfungsordnung elektronisch durchzuführen. Eine manuelle Übertragung ist kapazitär nicht zu leisten. Die Fächer haben Übertragungstabellen erstellt, die festlegen, wie Leistungen in die 2.0 Studiengänge übertragen werden. Die Tabellen finden Sie hier:

Übertragungen, die über die in den Tabellen dargestellten Anrechnungen hinausgehen, können leider nicht vorgenommen werden. Eine zusätzliche händische Bearbeitung ist nicht möglich.

12. Warum werden bestimmte Leistungen nicht übertragen?

Update Februar 2017:
Aufgrund einer Anpassung des Übertragungstools sowie eines Beschlusses des Prüfungsausschusses vom Februar 2017 können inzwischen fast alle Leistungen übertragen werden. Ausnahmen bilden Leistungen, die die Kapazität der in der neuen Studiengangsstruktur zu absolvierenden Lehrveranstaltungen/Modulprüfungen übersteigen. Für die Übertragung bestimmter Leistungen müssen die Module abgeschlossen sein. Näheres entnehmen Sie bitte den Äquivalenztabellen:

http://phil-fak.uni-koeln.de/22699.html

13. Wie werden Leistungen übertragen, die erst nach dem Wechsel in KLIPS 1 verbucht wurden?

Es kann sein, dass zum Zeitpunkt des Wechsels noch nicht alle Leistungen in KLIPS 1 eingetragen wurden (z.B. erfolgreiche Teilnahmen oder Bewertungen von Hausarbeiten). Diese Leistungen können nachträglich übertragen werden. Den entsprechenden Antrag erhalten Sie von Ihrem zuständigen Prüfungsamt.

14. Muss ich wechseln?

Sofern Sie vor dem Beginn des WS 2015/16 bereits an der Universität zu Köln in Studiengänge der Philosophischen Fakultät eingeschrieben waren, können Sie nach Maßgabe der seinerzeit gültigen Prüfungsordnungen bis zum 30. September 2017 weiterstudieren und Ihr Studium nach den Vorgaben der seinerzeit gültigen Ordnungen abschließen. Wenn Sie Ihr Studium bis Ende SoSe 2017 nicht abgeschlossen haben werden, wird ein Wechsel ab WS 17/18 in die neue Prüfungsordnung obligatorisch.

15. Wie kann ich wechseln?

Der Wechsel wird von dem für Sie zuständigen Prüfungsamt durchgeführt. Fristen, Vorgehen und weitere Informationen sind entsprechend hier zu finden:

Nichtschulische Studiengänge: http://phil-fak.uni-koeln.de/neue_po_2015.html

Lehramtsstudiengänge: http://zfl.uni-koeln.de/studienmodell-lehramt.html

16. Wann sollte ich wechseln?

Der Antrag auf Wechsel kann nur innerhalb eines bestimmten Zeitfensters gestellt werden. Die Fristen definieren die Prüfungsämter.

Wichtig: die 'alten' Prüfungsordnungen der 1.0-Studiengänge laufen zum 30.09.2017 aus. Studierende, die das Studium bis zu diesem Zeitpunkt nicht abgeschlossen haben, werden in die Prüfungsordnungen der reakkreditierten 2.0-Studiengänge übertragen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Veranstaltungsverwaltung in KLIPS 1.0 ebenfalls eingestellt, d.h. ab dem WS 17/18 kann die Belegung der Veranstaltungen nur noch über KLIPS 2.0 erfolgen. Aus diesem Grund empfehlen wir dringend, bereits zum SoSe 2017 in die neue Prüfungsordnung zu wechseln, wenn absehbar ist, dass das Studium nicht bis zum 30.09.2017 abgeschlossen wird. Ein Wechsel zum SoSe 2017 stellt sicher, dass Ihre Veranstaltungsbelegung für das WS 17/18 in KLIPS 2.0 erfolgen kann und dass Sie die zu erwartende Spitze von Wechselanträgen und somit lange Bearbeitungszeiten beim Wechsel zum WS 17/18 vermeiden.

17. Können zusätzliche Leistungen, die nicht in meine Module passen, übertragen werden?

Nein, nach jetzigem Stand werden nur Leistungen übertragen, die registriert worden sind. Bitte erkundigen Sie sich beim Prüfungsamt, wie zusätzliche Leistungen und Leistungen des Studiums Integrale ausgewiesen werden können.

18. Werden die Titel der Veranstaltungen bei der Übertragung von KLIPS 1.0 nach KLIPS 2.0 übernommen?

Nein, nach jetzigem Stand können die Titel der Veranstaltungen nicht übertragen werden.

19. Was muss ich bei einem Wechsel beachten?

Ein Wechsel kann nur in allen Fächern gleichzeitig erfolgen: Wer in einem Fach die PO wechselt, muss in allen Fächern wechseln. Dies gilt auch bei einem Fachwechsel: Wer ab dem WS 15/16 in ein neues Fach wechselt, wird automatisch in die neue PO eingeschrieben und muss auch in seinem verbleibenden Fach in die neue PO wechseln. Wichtig: Die Modulprüfungen der Studiengänge 2.0 der Humanwissenschaftlichen Fakultät sind versuchsrestringiert, d.h. Prüfungen können nicht uneingeschränkt oft wiederholt werden. Eine Versuchsrestriktion gibt es bei Modulprüfungen der Studiengänge des Englischen Seminars I auch in der neuen Prüfungsordnung nicht.

20. Ändern sich Sprachanforderungen?

Der Senat hat in seiner letzten Sitzung über die sprachlichen Studienvoraussetzungen der 2.0 Studiengänge beraten und Änderungsordnungen verabschiedet, die bereits in Kraft getreten sind. Details und den verbindlichen (!) Wortlaut der Ordnungen finden Sie unter am.uni-koeln.de/2017/.

Bei einem Wechsel in die 2.0 Prüfungsordnung gelten folgende sprachlichen Voraussetzungen:

a) 2.0-Bachelor Lehramt Englisch Gymnasium/Gesamtschule/Berufskolleg*

Englisch + weitere Fremdsprache

Wenn es sich bei der weiteren Fremdsprache um Latein handelt, sind Kenntnisse auf dem Niveau des Kleinen Latinums nachzuweisen.
Wenn es sich bei der weiteren Fremdsprache um eine moderne europäische Sprache handelt, sind Kenntnisse auf dem Niveau von A2 GeR nachzuweisen.
Die Kenntnisse sind spätestens vor der Zulassung zur Bachelorarbeit im ZfL nachzuweisen.

* Ausnahme: 2.0-Bachelor Lehramt Englisch/berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft an Berufskollegs. In diesem Studiengang benötigt man nur eine Fremdsprache, dabei handelt es sich i.d.R. um Englisch (B1 GeR).

b) 2.0-Bachelor English Studies

Englisch + Kleines Latinum + weitere Fremdsprache

Noch gilt für diesen Studiengang die genannte dreifache Anforderung. Voraussichtlich zum 1.10.2017 sollen die Sprachkenntnisse für den nicht-schulischen Bachelor an die des schulischen angepasst werden, so dass dann nicht mehr (außer Englisch) Kleines Latinum UND weitere Fremdsprache (A2) gefordert wäre, sondern Kleines Latinum ODER weitere Fremdsprache (A2).

c) Master Education Englisch

Rückwirkend gelten im Master Education die gleichen sprachlichen Anforderungen wie im Bachelor, d.h. Englisch + weitere Fremdsprache.
Wenn es sich bei der weiteren Fremdsprache um Latein handelt, sind Kenntnisse auf dem Niveau des Kleinen Latinums nachzuweisen.
Wenn es sich bei der weiteren Fremdsprache um eine moderne europäische Sprache handelt, sind Kenntnisse auf dem Niveau von A2 GeR nachzuweisen.

21. Ändern sich die Teilnahmeobliegenheiten?

Nein.

22. Ändern sich die Anforderungen an den Auslandsaufenthalt?

Nein.

23. Ändert sich beim Wechsel das Fachsemester?

Nein.

24. Muss ich bei einem Wechsel die Studienberatungen wiederholen?

Nein. Für die 2.0-Studiengänge sind die Studienberatungen nicht mehr verpflichtend und die Teilnahme wird nicht überprüft.

25. Können mir nach einem Wechsel Leistungen aus dem Ausland anerkannt werden?

Ja, an der Anerkennungspraxis des Englischen Seminars I ändert sich nichts. Leistungen aus dem Ausland können wie bisher angerechnet werden.