Notenermittlung für Leistungen aus nicht-deutschen Bewertungssystemen

Bei der Umrechnung von Noten ausländischer Universitäten geht das Englische Seminar I nach der von der Kultusministerkonferenz (KMK) empfohlenen 'modifizierten bayrischen Formel' vor. Der gesuchte Notenwert im deutschen Notensystem errechnet sich dabei nach folgender Formel:

Die Bestnote und untere Bestehensnote des jeweiligen Landes wird auf Grundlage der Angaben der anabin-Datenbank der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen für das jeweilge Land festgelegt. Individuelle Angaben einzelner Institutionen auf Transcripts of Records können nicht berücksichtigt werden.
Das Ergebnis wird zur nächstliegenden deutschen Note gerundet, also z.B.:
1,6 => 1,7
2,4 => 2,3
2,6 => 2,7
 
Falls das Ergebnis genau zwischen 2 deutschen Noten liegt, wird zur besseren Note
gerundet, z.B.:
2,5 => 2,3
1,15 => 1,0
3,85 => 3,7

Bitte geben Sie zur Berechnung folgende Werte ein:

Bestnote der ausländischen Notenskala laut anabin-Datenbank
Untere Bestehensnote der ausländischen Notenskala laut anabin Datenbank
Im Ausland erreichter Notenwert
Ergebnis: