zum Inhalt springen

Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch

Der Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch mit den Studienprofilen Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Berufskollegs löst ab dem WS 2011/12 den 'traditionellen' Lehramtsstudiengang ab. Er qualifiziert für ein breites Feld didaktisch orientierter, (inter)kultureller beruflicher Tätigkeiten. Vor allem sind hier Arbeitsfelder zu nennen, in denen die Vermittlung der englischen Sprache an unterschiedliche Zielgruppen im Fokus steht, z.B. Tätigkeiten im Kulturmanagement oder im Verlagswesen (Erstellung von Lehrwerken, Fremdsprachenarbeit). Hinzu kommen Tätigkeiten in internationalen Organisationen, in der betrieblichen Weiterbildung und in unterschiedlichen Bildungseinrichtungen. Insbesondere qualifiziert der "Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch GyGe, BK" für das Studium des "Master of Education im Unterrichtsfach Englisch GyGe, BK", nach dessen Abschluss eine Tätigkeit als Lehrer / Lehrerin im deutschen Regelschulsystem an Gymnasien und Gesamtschulen sowie dem Berufskolleg angestrebt werden kann, sowie darüber hinaus einschlägig für den Masterstudiengang English Studies.

Information zum Stand der Latinumspflicht im Lehramtsstudiengang Unterrichtsfach Englisch Gymnasium/Gesamtschule

Zitat aus einer E-Mail vom 20.6.2016 von Herrn Dr. Lauen, Geschäftsführung Studiendekanat der Philosophischen Fakultät:

"[D]as Land NRW hat jüngst die Lehramtszugangsverordnung (LZV) reformiert und darin auch die Anforderungen an die Lateinkenntnisse für das gymnasiale Lehramt neu definiert. Demnach muss für das Fach Englisch nicht mehr zwangsläufig das Latinum nachgewiesen werden.

Der Gesetzgeber räumt aber in § 11 III LZV den Hochschulen die Möglichkeit ein, weitergehende Anforderungen an die fremdsprachlichen Kenntnisse als das Gesetz zu stellen. Derzeit ist dies an der Universität Köln der Fall: Denn in der gültigen Lehramtsbachelorprüfungsordnung für das Lehramt Gymnasium vom 26.2.2016 heißt es in § 8 II: "Vor der Zulassung zur Bachelorarbeit ist gemäß § 11 Absatz 2 LZV in den Unterrichtsfächern Englisch, Französisch, Geschichte, Italienisch, Katholische Religionslehre sowie Spanisch das Latinum nachzuweisen. In den Unterrichtsfächern Latein und Griechisch sind das Latinum und das Graecum sowie im Unterrichtsfach Philosophie/Praktische Philosophie ist das Latinum oder das Graecum nachzuweisen. Im Unterrichtsfach Evangelische Religionslehre sind das Graecum sowie das Latinum oder das Hebraicum nachzuweisen.“  Auch die ältere Lehramtsbachelorfachprüfungsordnung vom 16.12.2011 legt in § 3 I fest: "Gemäß § 11 Abs. 2 LZV ist in den Fächern Englisch, Französisch, Geschichte, Italienisch, Katholische Religionslehre und Spanisch das Latinum und im Fach Philosophie/Praktische Philosophie das Latinum oder das Graecum nachzuweisen."

Die Uni Köln stellt derzeit also bereits höhere Anforderungen als die reformierte LZV. Für die Studierenden, die derzeit nach den genannten Ordnungen studieren, ändert sich deshalb nichts. Den Anforderungen der PO, in denen die Studierenden eingeschrieben sind, muss genügt werden."

Obligatorischer Auslandsaufenthalt im Bachelor/Master Lehramt Englisch

Informationen zum obligatorischen Auslandsaufenthalt im Bachelor/Master Lehramt Englisch finden Sie auf den Seiten des ZfL und in unserem Merkblatt.

Studienberatungen

Obligatorisch ist die Teilnahme an der Studienberatung zur Organisation der Basismodule (Erstsemesterberatung zu Beginn des ersten Fachsemesters) und der Studienberatung zur Organisation der Aufbaumodule/Bachelorprüfung (Aufbaumodulberatung). Die Teilnahme wird bescheinigt. Die Termine der zentralen Beratungen finden Sie hier.

Das Studienberatungsformular finden Sie in der Rubrik "Merkblätter."

Ausstellung des Formblatt 5 nach § 48 BAföG und Transkript of Records

Die Leistungsbescheinigung nach § 48 BAföG (Formblatt 5) sowie ein Transkript of Records für (Auslands)Bewerbungen stellt das Prüfungsamt des Zentrums für LehrerInnenbildung aus.

Sprachliche Studienvoraussetzungen

In der Regel ist das zuständige Prüfungsamt für die Kontrolle der weiteren Sprachen / des Latinums verantwortlich. Für den Bachelor Unterrichtsfach Englisch ist dies das Prüfungsamt des Zentrums für LehrerInnenbildung (ZfL). Das Englische Seminar I kann daher leider keine rechtlich verbindlichen Aussagen darüber geben, welche Sprachzeugnisse/Zertifikate von den jeweiligen Prüfungsämtern für den Nachweis der weiteren Sprache(n) akzeptiert werden. Das ZfL hat Informationen zum Sprachnachweis auf folgenden Seiten veröffentlicht:
Fremdsprachen-Navi  
Nachweiserbringung
Zusätzlich zu den unten aufgelisteten Sprachkenntnissen müssen Bildungsausländer zusätzlich vor Studienbeginn den Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse (ggf. DSH 2) erbringen. Näheres erfahren Sie beim Akademischen Auslandsamt der Universität zu Köln.

Bachelor Unterrichtsfach Englisch Gymnasium/Gesamtschule:
1) Englisch auf Stufe B2 (CEF/GeR)*. Diese erforderlichen Kenntnisse weisen Sie durch das Bestehen der Modulabschlussprüfung (MAP) nach dem Basismodul 1 (Sprachpraxis) nach. Bitte beachten Sie, dass es sich bei der MAP nur um einen institutsinternen und keinen allgemeingültigen B2 Nachweis handelt.
2) Latinum**. Das Latinum prüft das ZfL bei Anmeldung zur ersten Bachelorprüfung, es kann also im Laufe des Studium erworben werden.

Bachelor Unterrichtsfach Englisch Berufskolleg in Kombination mit Wirtschaftswissenschaften:
1) Englisch auf Stufe B2 (CEF/GeR)*. Diese erforderlichen Kenntnisse weisen Sie durch das Bestehen der Modulabschlussprüfung (MAP) nach dem Basismodul 1 (Sprachpraxis) nach. Bitte beachten Sie, dass es sich bei der MAP nur um einen institutsinternen und keinen allgemeingültigen B2 Nachweis handelt.

Bachelor Unterrichtsfach Englisch Berufskolleg in Kombination mit Sonderpädagogik:
1) Englisch auf Stufe B2 (CEF/GeR)*. Diese erforderlichen Kenntnisse weisen Sie durch das Bestehen der Modulabschlussprüfung (MAP) nach dem Basismodul 1 (Sprachpraxis) nach. Bitte beachten Sie, dass es sich bei der MAP nur um einen institutsinternen und keinen allgemeingültigen B2 Nachweis handelt.
2) Eine weitere Sprache: Handelt es sich bei der weiteren Fremdsprache um eine moderne europäische Fremdsprache, werden Kenntnisse auf dem Niveau von mindestens Stufe A 2 (CEF/GeR), bei klassischen oder außereuropäischen Sprachen Kenntnisse analog zu dieser Sprachstufe vorausgesetzt; handelt es sich bei der klassischen Fremdsprache um Latein, so sind Kenntnisse mindestens im Umfang des Kleinen Latinums (äquivalent zum fakultätsinternen Latinum der Philosophischen Fakultät) nachzuweisen**. Die weitere Sprache prüft das ZfL bei Anmeldung zur ersten Bachelorprüfung, sie kann also im Laufe des Studium erworben werden.

* CEF = Common European Framework = Gemeinsame europäische Richtlinien = GeR
** Lateinkenntnisse können in den Sprachkursen des Instituts für Altertumskunde erworben werden. Mehr Informationen finden Sie hier: http://ifa.phil-fak.uni-koeln.de/

Veranstaltungsbelegung und -Verwaltung

Der Kölner Lehr-, Informations- und Prüfungs-Service – kurz KLIPS – ist das Programm, mit dem Sie Ihr Studium organisieren und verwalten. Über KLIPS melden Sie sich zu Veranstaltungen an, können einen Stundenplan erstellen, haben Überblick über Ihre Leistungen und schließen Ihre Module ab. Eine gute Kenntnis von KLIPS ist also zum erfolgreichen Studienabschluss unerlässlich! Termine für fächerübergreifende KLIPS-Schulungen sowie eine ausführliche Dokumentation über das Programm finden Sie hier:
http://klips-support.uni-koeln.de/index.php/Termine
http://klips-support.uni-koeln.de/index.php/Hauptseite

Wichtig! Sie müssen für die Veranstaltungen über KLIPS bewerben. Sollten Sie an einem Kurs teilnehmen, für den Sie sich nicht über KLIPS beworben haben, kann er Ihnen nachträglich nicht angerechnet werden!

Das Geschäftszimmer nimmt keine Nachmeldungen mehr zu Veranstaltungen in KLIPS vor. Wenn Sie keine der Belegphasen für die Anmeldung zu den Kursen des Englischen Seminars nutzen, können Sie an der Veranstaltung nicht teilnehmen!

Eine ausführliche Anleitung zur Belegung über KLIPS finden Sie hier.

Die Nachmeldung zu Veranstaltungen kann von Studierenden genutzt werden, die an der ersten/zweiten Belegphase nicht teilnehmen konnten (z.B. Studiengangswechsler, Erstsemester oder ERASMUS-Studierende). Sie können sich nach Absprache mit den Lehrenden auf die Nachmeldeliste für die Veranstaltung eintragen. Die Listen werden von den Lehrenden in den Veranstaltungen bereitgestellt. Wenn Sie sich in den Belegphasen noch nicht für die Veranstaltung beworben haben, müssen Sie sich zusätzlich zum Eintrag auf der Nachmeldeliste in der Restplatzvergabe zum Kurs anmelden. Wenn Sie sich in den Belephasen schon für die Veranstaltung beworben haben, aber keine Zulassung erhalten haben, können die Lehrenden Sie direkt in KLIPS zulassen, wenn Sie am Kurs teilnehmen dürfen. Für die Vorlesungen/Kolloquien melden Sie sich bitte in der Restplatzvergabe nach. Hierfür ist kein Eintrag in der Nachmeldeliste erforderlich.

Die Termine der Belegphasen finden Sie auf der Webseite des KLIPS-Supports.

Aufbau und Modulhandbuch

Das Modulhandbuch für den Bachelor of Arts im Unterrichtsfach Englisch (rechtlich nicht verbindliche und zur Verbesserung der Übersicht gekürzte Fassung) finden Sie hier.

Im Bachelorstudium des Unterrichtsfachs Englisch (Studienprofil Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Berufskollegs) sind drei Basismodule, vier Aufbaumodule, ein Ergänzungsmodul und gegebenenfalls die Bachelorarbeit zu absolvieren. Es sind eines der Aufbaumodule 2a oder 2b als Schwerpunktmodul sowie eines der Aufbaumodule 3a oder 3b als Erweiterungsmodul zu studieren, wobei 2a und 3b oder 2b und 3a miteinander kombiniert werden müssen. Für nähere Einzelheiten siehe die folgende Tabelle.

SEM

Modul

SWS

Gegenstand

K

SSt

LP

1.-2.

BM 1

8

Englische Sprachpraxis

120

180

10

1.-4.

BM 2

6

Sprach- und Kulturwissenschaft

90

240

11

1.-4.

BM 3

6

Literatur- und Kulturwissenschaft

90

240

11

3.-6.

AM 1

6

Englische Sprachpraxis

90

150

8

3.-6.

AM 2a

4

Schwerpunkt: Sprachwissenschaft

60

60

180

180

8

3.-6.

AM 2b

4

Schwerpunkt: Literaturwissenschaft

60

180

3.-6.

AM 3a

4

Erweiterung: Sprachwissenschaft

60

60

120

120

6

3.-6.

AM 3b

4

Erweiterung: Literaturwissenschaft

60

120

2.-6.

AM 4

4

Fachdidaktische Grundlagen

60

150

7

1.-6.

EM

6

Kulturwissenschaft/Mobilität

90

180

9

å

ohne Bachelorarbeit

660

1440

70

 

Bachelorarbeit

0

360

12

å

mit Bachelorarbeit

660

1800

82

SWS = Semesterwochenstunden (eine Veranstaltung hat i.d.R. 2 SWS) / K = Kontaktzeit (Anwesenheitszeit der Studierenden in den Veranstaltungen) / SSt = Selbstständige Studien (Vor- und Nachbereitung, Anfertigung von Arbeiten), LP = Leistungspunkte

Tutorien

In den Bachelor-Studiengängen English Studies und Unterrichtsfach Englisch kann eine in einem Tutorium erworbene aktive Teilnahme mit 2 CP/LP im Ergänzungsmodul verbucht werden. Ein zusätzliches, regelmäßig besuchtes Tutorium kann einmalig mit 1 CP/LP für selbständige Studien angerechnet werden. Eine Bescheinigung über diese Form der selbständigen Studien füllt die Tutoriums-Beauftragte Frau Dr. Klages aus. Bitte füllen Sie hierzu dieses Formular mit Ihren persönlichen Daten (Name, Matrikelnummer) aus und geben Sie an, für welches Tutorium (Vorlesungsnr. Semester, Name des Tutors/der Tutorin) der 1 CP angerechnet werden soll. Bitte reichen Sie eine Kopie der von Frau Klages ausgefüllten Bescheinigung anschließend bei Herrn Dr. Hofmann ein, damit der CP/LP in KLIPS eingetragen wird.

Praktika

Im Rahmen des Bachelor-Studiengangs sind zwei Praktika zu absolvieren.  Informationen zuden Praxisphasen erhalten Sie über das Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL):

Eignungs- und Orientierungspraktikum

Berufsfeldpraktikum

Vorgezogene Leistungen für den Master

Beim Bachelor- und Masterstudiengang handelt es sich um zwei verschiedene, voneinander unabhängige Studiengänge mit unterschiedlichen Anforderungen an die Studierenden und die Qualität der Studien- und Prüfungsleistungen. Aus diesem Grund ist es am Englischen Seminar I nicht möglich, Studien- oder Prüfungsleistungen für den Masterstudiengang zu erbringen, wenn noch keine Einschreibung für diesen Studiengang vorliegt.

Eine Ausnahme bilden die Vorlesungen, da in dieser Veranstaltungsform die Anforderungen an Studierende aller Studiengänge gleich sind. Das bedeutet, dass Vorlesungen für den Masterstudiengang von Bachlor-Studierenden belegt und die dort geforderten Studienleistungen erbracht und angerechnet werden können. Das Ablegen von Masterprüfungsleistungen, die an die Vorlesungen gekoppelt sind, ist definitiv nicht möglich, so lange noch keine Einschreibung in den Masterstudiengang vorliegt.