zum Inhalt springen

Invitation to the International Linguistic Spring School

International Linguistic Spring School
“Multilingualism in educational contexts:
Evidence from research outcomes”
23rd-24th March 2021
Online virtual meeting
University of Cologne &
Aristotle University of Thessaloniki

Research Visit - Professor Michaela Mahlberg (University of Birmingham)

The Department of English I is delighted to announce that Professor Michaela Mahlberg from the University of Birmingham will be joining Professor Beatrix Busse's team as a visiting professor between January and August 2021.

Professor Mahlberg (@MichaMahlberg) holds a chair in Corpus Linguistics at the University of Birmingham (UK), where she is also the Director of the Centre for Corpus Research. She is editor of the International Journal of Corpus Linguistics and, together with Wolfgang Teubert, co-editor of the book series Corpus and Discourse. She was the Principal Investigator in the CLiC Dickens project, where she explored how computer-assisted methods can be applied to the study of literary texts. In one of her recent research projects, GLARE, she has been working on the discursive construction of gender in corpora of English children's literature.

During her stay at the University of Cologne, Michaela Mahlberg will collaborate with Professor Beatrix Busse and her team in both research and education. Together, they will focus on new research projects, teacher education, as well as innovative teaching formats.

Neue Jun.-Prof. Dr. Judith Rauscher

Wir freuen uns, Frau Jun.-Prof. Dr. Judith Rauscher am Englischen Seminar I begrüßen zu können. Frau Rauscher wird als vorgezogene Neubesetzung des Lehrstuhls für Anglo-Amerikanische Philologie das Lehr- und Prüfungsangebot in der Amerikanistik erweitern.

Nach einem Studium der Anglistik/Amerikanistik und Romanistik an der Universität Bamberg sowie einem Masterstudium im Fach Komparatistik am Dartmouth College (USA) hat Frau Rauscher an der Universität Bamberg zur Darstellung von Mensch-Natur-Verhältnissen und Mobilität in zeitgenössischer US-amerikanischer Migrationsdichtung promoviert. Während ihrer Promotion und als Postdoc war sie außerdem mehrere Jahre als Frauenbeauftragte und Mittelbauvertreterin der geisteswissenschaftlichen Fakultät tätig.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf amerikanischer Dichtung, spekulativer Literatur und Kultur, Ökokritik, Gender Studies, Techno-Science Studies und Gewaltforschung. In der Lehre gilt ihr besonderes Augenmerk auf Fragen von Intersektionalität und ökologischer Bildung, dem historischen Wandel amerikanischer kultureller Narrative wie (z.B. the melting pot, nature’s nation, the American Adam, manifest destiny) sowie der Darstellung aktueller gesellschaftspolitischer Themen (z.B. Flucht, technologischer Wandel, Staatsgewalt und Demokratie) in einem erweiterten literarischen Kanon und in der nordamerikanischen Populärkultur (z.B. Film, TV, Comics).

Am Englischen Seminar I möchte Frau Rauscher u.a. im Austausch mit Kolleg*innen und Studierenden die Repräsentation von technologischem Fortschritt, gesellschaftlichem Zusammenleben und (Staats-)Gewalt in spekulativer amerikanischer Literatur des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts beforschen. Gemeinsam mit Kolleg*innen aus den USA und Deutschland möchte sie außerdem ein Projekt zu ökologischer Bildung als kulturwissenschaftliche Aufgabe auf den Weg bringen, das irgendwann auch Möglichkeiten für einen Austausch von Wissenschaftler*innen und Studierenden bieten soll.

Anwesenheit in der ersten Sitzung

Studierende, die eine Zulassung zu einer Lehrveranstaltung erhalten haben und in der ersten Sitzung weder durch Anwesenheit noch (bei Abwesenheit in der ersten Sitzung) durch eine schriftliche Entschuldigung *rechtzeitig* vor der ersten Sitzung dokumentieren, dass sie an der LV teilnehmen wollen, können von der LV abgemeldet werden. Dies gilt auch, wenn die erste Sitzung aufgrund des KVB-Streiks nicht besucht werden kann.

Länge der schriftlichen (Modul)Prüfungen

Eine Normseite nach dem Stilblatt des Englischen Seminars hat 3.000 Zeichen (incl. Leerzeichen). Für schriftliche Arbeiten sind laut Modulhanbüchern (Stand 01.10.2017) folgende Längen festgelegt:

BA-Studiengänge:
Modulprüfung BM 3a/b: 30.000 Zeichen / 10 Seiten
Modulprüfung AM 3a/b: 45.000 Zeichen / 15 Seiten
Modulprüfung EM1: 18.000 Zeichen / 6 Seiten
Modulprüfung EM2: 9.000 Zeichen / 3 Seiten
BA-Arbeit: 40 Seiten

Master Education:
Modulprüfung SM1a/b: 60.000 Zeichen / 20 Seiten
MA-Arbeit: 50 Seiten

1-Fach Master:
Modulprüfung SM1/SM2: 60.000 Zeichen / 20 Seiten
Modulprüfung EM1/EM2: 18.000 Zeichen / 6 Seiten
MA-Arbeit: 60 Seiten

2-Fach Master:
Modulprüfung SM1a/b: 60.000 Zeichen / 20 Seiten
Modulprüfung EM1: 18.000 Zeichen / 6 Seiten
MA-Arbeit: 60 Seiten

Zeichenzahl +/- 3.000 Zeichen, incl. Leerzeichen & Fußnote; zzgl. Titelblatt, Gliederung, Literaturverzeichnis und Anhang

Newsletter des Englischen Seminars

Das Englische Seminar I hat für die Studierenden einen Newsletter eingerichtet, der über aktuelle Termine und wichtige Themen (Prüfungen, Termine, Lehrveranstaltungen etc.) informiert. Das Abonnieren des Newsletters wird dringend empfohlen. Um diesen Newsletter zu abonnieren muss man sich in unserer Mailingliste anmelden. Um sich für den Newsletter an der Mailingliste anzumelden klicken Sie bitte hier